Genau heute vor einem Jahr ging der erste Post auf diesem Blog online. Es kommt mir vor als wäre es gestern gewesen, so schnell vergeht die Zeit!

Ich kann mich noch gut erinnern wie ich vor dem Laptop sass, kurz davor meinen ersten Beitrag zu veröffentlichen. Ich brauchte sehr, sehr lange dafür. Keine Stunden, nein, ich brauchte Tage! Ich hatte so grosses Muffensausen davor etwas selbstgeschriebenes ins Netz zu stellen!
Ich schrieb, löschte, schrieb und löschte wieder. Einerseits wusste ich nicht was ich in meinem ersten Beitrag schreiben sollte, andererseits war auch alles irgendwie nicht gut genug. Ja, es war nicht einfach und es brauchte grosse Überwindung. Ich suchte im Internet nach Hilfe und stiess dann auf das Video “do what you can’t” von Casey Neistat. Ich fand dieses Video so inspirierend und motivierend dass ich kurzerhand beschloss, einfach dieses Video zu posten. Falls ich dann bei den zukünftigen Beiträgen wieder auf eine solche Blockade stosse, würde ich dann einfach dieses Video anschauen können. Das tat ich auch und es wirkte!

Ich wollte einen Blog starten da ich schon immer gerne geschrieben und fotografiert habe. Warum sollte ich also mein Hobby nicht auch mit anderen teilen? Ausserdem habe ich damals einen ziemlichen Wandel in meiner Lebensweise gemacht. Alles war irgendwie neu und dies wollte ich auch anderen erzählen. Ich habe angefangen mich vegan zu ernähren, habe den Minimalismus in mein Leben eingeführt und begann mich mit Slowfashion auseinanderzusetzen. Das klingt nach viel, jedoch hängt alles auch irgendwie zusammen.

Das vergangene Jahr war eine Entdeckungsreise des Bloggens und der dazugehörigen Welt. Ich war und bin immer noch ein blutiger Anfänger, doch es wird besser. Ich habe herausgefunden welchen Stil ich auf dem Blog haben möchte, weiss jetzt endlich wie meine Kamera funktioniert und bin mir mit meinen Themen immer sicherer.
Ich habe viele liebe Menschen über das Bloggen kennengelernt, war an Orten an denen ich sonst nie hingekommen wäre und habe viele leckere Snacks an Events verdrückt. Bloggen macht riesigen Spass ist aber, wie ich in diesem Jahr herausgefunden habe, mehr Arbeit als ich ursprünglich dachte. Es wird sehr schnell unterschätzt was es heisst Texterin, Fotografin, Social Media Managerin und Model in einem zu sein und wie viel Zeit jede Aufgabe in Anspruch nimmt. Doch wenn man etwas gerne macht spielt der Aufwand meist keine Rolle 😉

Ich habe schon viele Pläne für 2018. Einerseits werde ich mehr und regelmässiger schreiben, andererseits werde ich mich auch mehr auf gewisse Themen konzentrieren. Das Konzept ist geschrieben und ich bin schon ganz ungeduldig!
Wahrscheinlich wird es immer noch ein Versuchen und viel Scheitern sein, aber dass ist doch mit allem irgendwie so. Lernen kann man nur wenn man sich mit der Sache beschäftigt und dies regelmässig.

Ich freue mich schon sehr auf das neue Jahr und ich hoffe ihr auch!

Follow:
Share:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.